Südseite nachts – Sommerfest

Wann: So., 11.09.2016

Workshop 09:30 – 19:00
Konzert: 20:00
Wo: Musik der Jahrhunderte, Siemensstraße 13, 70469 Stuttgart

Eine Veranstaltung von Musik der Jahrhunderte, mdjstuttgart.de

mdj_logo_kopf

Im Rahmen von Südseite nachts – Sommerfest

MdJ_Suedseite_Sommerfest

Für „Music on a Long Thin Wire“ entwickelte Alvin Lucier 1977 ein Instrument von bestechender Einfachheit: An den Enden einer lang gespannten Drahtsaite sind
jeweils Tonabnehmer angebracht. Die stromdurchflossene Saite läuft durch einen Hufeisenmagneten, so gerät die Saite in Schwingungen, die durch die Tonabnehmer hörbar werden.

9:30 – 19:00 Uhr Workshop
Die Workshopteilnehmer bauen unter Anleitung von Uwe Schüler modifizierte Versionen des Originalinstruments.
Besondere handwerkliche oder elektrotechnische Fähigkeiten sind nicht erforderlich.
Unkostenbeitrag Workshop: 50 € (Baumaterial und Werkzeug)
Verbindliche Anmeldung unter: musik@mdjstuttgart.de

20:00 Konzert
Während seiner Erforschung der „klingenden Physik“ entwickelte Alvin Lucier unterschiedlichste Konzeptionen und Aufbauten. Die Musiker von elektrominibarklingelton kombinieren einige davon in Form einer bespielbaren Klanginstallation. Enthält Elemente und Variationen von “Music on a Long Thin Wire“,  “I Am Sitting in a Room“, “Music for Pure Waves, Bass Drums and Acoustic Pendulums“, “In Memoriam Jon Higgins“, “Silver Streetcar for the Orchestra”

mit

Anja Füsti – Schlagzeug
Jörg Koch – Programmierung, Tonregie
Mark Lorenz Kysela – Klarinette, Tonregie
Ralf Meinz – Wire
Götz Schneyer – Sprecher
Ralf Schreiber – Wire

long-thin-wire_

Bild: Jörg Kallinich

 

 

Maschine

Wann: Sa., 12.12.2015
Beginn: 20:00h
Wo: Kunstraum34, Filderstr. 34, 70180 Stuttgart
Achtung: Konzert nicht im Stromraum!

Maschine

Das Künstlerduo Teresa und Alexander Grebtschenko präsentieren eigene Stücke und Performances im Spannungsfeld zwischen Musiktheater, Elektronischer Musik und Kinetischer Kunst.
Dabei werden u.a. Roboter Schlagzeug spielen, während die eigentliche Schlagzeugerin ihren Haushaltspflichten nachgeht (im Stück “Androide und Euasteride” für Roboter und Schlagzeug), Lautsprecher sich selbst zerstören (im Stück”<”), aber auch der Betrug an der Wirklichkeit wird in allen Details offen gelegt, was ihn aber wenig daran hindert, weiter zu funktionieren (im Stück”/_\”, aber eigentlich auch permanent). Ausserdem werden eine Menge Elektronen hin und her fliessen. Im 2.Teil des Abends werden die beiden zusammen mit einem Elektrominibarklingelton-Ensemble zum gleichen Themenkreis frei improvisieren. Bis die Drähte glühen.

Teresa Grebtschenko | Schlagzeug, Androide,
Alexander Grebtschenko | Komposition, Elektronik, Androide,
Anja Füsti I Schlagzeug,
Marie Schmit I Violoncello,
Claudia Senoner | Bewegung,
Bastian Feigl | Kinetisches Objekt,
Jörg Koch I Computer,
Mark Lorenz Kysela I Saxofone

Mit Unterstützung der Stadt Stuttgart, S-K-A-M eV (http://skam.io/), Kunstraum 34, Innovationsfonds Kunst Baden-Württemberg und Land Baden-Württemberg

grebtschenko

Malmzeit

Nachholkonzert!!!

Nach der spontanen und trotzdem heftigen Erkrankung (keine Erkältung) von “EARL GREY” während des letzten Konzerts nun der Nachholtermin.

Wann: Sa., 10.10.2015
Beginn: 20:00h
Wo: stromraum/studio, König-Karl-Strasse 27, Stuttgart-Bad Cannstatt

MALMZEIT ist ein weltweit vermutlich einzigartiges METAL-DUO
MALMZEIT setzt sich zusammen aus SUMATRA BOP (Gitarre, Beats) und EARL GREY (Bass, Kehle)
MALMZEIT betreibt den weltweit vermutlich einzigartigen HEAVY-METAL-LIEFERSERVICE
MALMZEIT liefert METAL-KONZERTE auf Bestellung überall dahin, wo der METAL immer schon zuhause war: WOHNZIMMERPARTYS, FIRMENFEIERN, KONFIRMATIONEN, ETC
MALMZEIT erfährt eine überwältigende Kundenresonanz
MALMZEIT belegt mit Gastspielen zwischen Berlin und Stuttgart, Offenbach und Zeckern, Dresden und Heidelberg die große Nachfrage nach BÜRGERNAHEM METAL
MALMZEIT spielt den METAL ausschließlich sitzend, teetrinkend und gut gekleidet
MALMZEIT besingt nur das, was wirklich zählt: DAS WETTER
MALMZEIT nimmt seit 2003 mit zahlreichen HITS über Wettermoderatoren (“WESP”) und Klimatheorie (“WINCKELSUN”) die derzeitige KLIMADEBATTE (“KIRIBATI”) vorweg
MALMZEIT sieht sich in der Tradition der KAMMERMUSIK, des ENTERTAINERTUMS und des BAR-JAZZ
MALMZEIT veröffentlicht keine Tonträger
MALMZEIT ist die vermutlich weltweit letzte LIVE-ONLY-BAND

malmzeit
Bild und Text: ©MALMZEIT

mfu

Sommerfest

Wann: Fr./Sa., 11/12.09.2015
Beginn: 20:00h
Wo: stromraum/studio, König-Karl-Strasse 27, Stuttgart-Bad Cannstatt

Sehr verehrtes Publikum, liebe Freunde,

zur vierten Auflage unseres Elektrominibarklingelton-Sommerfestes laden wir Sie/Euch/Dich sehr herzlich ein!

Freitag 11.09.2015
– Alte Vokalhornissen
– Jörg Kallinich, Klaus Burger, Jörg Koch

Samstag 12.09.2015
– Pixanfonax
– Les Braves Cons

Beginn: 20:00h
Wo: stromraum/studio, König-Karl-Strasse 27, Stuttgart-Bad Cannstatt

Wie jedes Jahr haben wir auch dieses Jahr einen bunten Strauß schöner Dinge für unser geliebtes Publikum zusammengestellt.

Freitag:
Die „Alten Vokalhornissen“
Bjoern Gottstein (Sopran), Jörg Koch (Bass), Mark Kysela (Mezzosopran), Götz Schneyder (Alt), Martin Schüttler (nicht so Alt) eröffnen den fröhlichen Reigen im – so es Petrus gestattet – im Hof des Stromraums mit Vokalartistik der speziellen Art: Sie covern elektronische Vokalmusik aus den Anfängen dieser Sparte für den Connaisseur: Eimert, Stocki, Ligeti…

Dann übergeben wir den Stab an zwei alte Freunde des Embkt, Klaus Burger und Jörg Kallinich:
Jörg Kallinich: Dias & Projektion. Die Diaprojektion nutzt Kallinich als ein eigenständiges Instrument im Sinne einer visuellen Musik, die komplett auf einer analogen Technik beruht. Seine Projektoren spielt er als eine Art visuelle Orgel bzw. „Dia-Percussion“. Mit Hilfe von mehreren tausend Dias erzeugt er eine Bilderflut, in welcher verschiedenste Rhythmen und spontane Brüche ebenso ihren Platz haben wie ruhigere Passagen mit fließenden Bewegungen.
Klaus Burger (Tuba, Cimbasso, Digeridoo, Muschel) : Burger, der sich in letzter Zeit vorrangig der Komposition gewidmet hat, greift für uns wieder ans Gebläse.
Jörg Koch (Rechner) knüpft aus den entstehenden Nebengeräuschen den Teppich für die beiden.

Samstag:
Weiter geht mit den weit gereisten Pixanfonax. Jürgen Palmtag, Emmerich Györy (Schwäbische Alb, Stimme, Midigitarre, Kram) machen Krach. Und zwar unerhörten. Pixanfonax war eins der ersten Konzerte, das wir im Stromraum veranstaltet haben und wir haben – Hand aufs Herz – fast noch keine Arbeit mit Stimme gehört die uns hätte stärker beeindrucken können als das manisch-obsessive Gebrabbel von Palmtag in Kombination mit der kongenialen Midigitarre von Györy (Ausnahme: Alte Vokalhornissen – siehe Freitag)

Die Kirsche auf der Torte (La cerise sur le gâteau) an diesem Abend: Les Braves Cons! (Markus Hâllstein (voix), Holger Rénz (guitarre), Kai Sçhneider (guitarre), Ölivier Biella (Contrebasse). Zauberhafte Chansons. Große Gefühle. Sans Coulottes.

Wir freuen uns!

Bunter Strauß:

Sommerfest

Unterstützt durch die Stadt Stuttgart.

mfu

“CUT/SPLITTING”

Wann: Sa., 04.07.2015
Beginn: 21:30h
Wo: stromraum/studio, König-Karl-Strasse 27, Stuttgart-Bad Cannstatt

Im Rahmen des Canstatter Kulturmenü

Musik mit Video von Michael Maierhof
mit
Mark Lorenz Kysela
Claudia Senoner
Michael Maierhof

Seit den 90iger Jahren arbeitet der Komponist Michael Maierhof immer wieder mit Video-Zuspielungen zu seinen Stücken. Mit Bildmaterialien aus der Werbung der 90iger, mit neu zusammengesetzten Filmausschnitten von Sergio Leones „Once Upon a Time in America“, mit Flugzeugen auf dem Flughafen Stansted oder mit Aufnahmen von Wasseroberflächen, die wie digitales Rauschen eingesetzt werden.

Aufgeführt werden:
splitting 5 für Violine, Audio- und Videozuspielung (2000)
splitting 8.1 Version für A Sax mit Audio und Videozuspielung (1999-2001)
splitting 42 für Cello mit sonic Motoren, Audio- und Videozuspielung (kombiniert mit splitting 3 von1999) (2014)
splitting 34 für Video und 3 Spieler (2013/14), UA

Unterstützt durch die Stadt Stuttgart.

mfu